Zur Navigation (Enter) Zum Inhalt (Enter) Zum Footer (Enter)

Denkmal des Monats

August 2021: Hotel Ratswaage, Ratswaageplatz 1, Magdeburg

Das Hotel Ratswaage gehörte bis zu seiner Sanierung in den 1990er Jahren zu den markantesten Architekturleistungen des Neuen Bauens in der Magdeburger Innenstadt. In seiner ursprünglichen Funktion war das Gebäude als Gewerkschaftshaus für den DGB 1932 bis 33 nach Entwurf von dem namhaften Architekten Carl Krayl errichtet worden. In dem in den 1950er Jahren rückwärtig angebauten Seitenflügel befindet sich ein bemerkenswertes Zeugnis profaner Glasmalerei. Der Künstler Walter Bischof (1919 bis 1968) schuf 1959 eine im Treppenhaus über mehrere Geschosse reichende monumentale Fensterwand zum Thema »10 Jahre DDR. Errungenschaften des Aufbaus«. Das Glasfenster entstand zum Jubiläum der Staatsgründung im Auftrag des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes (FDGB) als collageartige Großkomposition mit stilisierten Fahnen, politischen Emblemen, Architekturelementen sowie technischen Motiven aus Landwirtschaft, Bauwesen, Industrie, Luft- und Schifffahrt sowie Verkehr (Abb. 1).

Die Fertigungstechnik ist kunsthandwerklich aufwendig. Basierend auf Zuschnitt farbiger Echtantikgläser sind diese teils aufwendig in Schlifftechnik behandelt. Es handelt sich um eine eigenhändige Atelierausführung des Künstlers, die 2001 restauriert wurde, dabei aber im Erdgeschoss teilweise verbaut wurde. Auch wenn es sich um ein typisches Propagandakunstwerk der Wiederaufbauzeit handelt, stellt sich Bischofs Glaswand doch stilistisch in die Tradition klassisch-moderner Formensprache mit Elementen konstruktivistisch-abstrakter Kunst und moderner Werbegrafik der 1920er Jahre (Abb. 2). Die Arbeit steht heute als Beispiel für architekturgebundene Glasmalerei der Nachkriegsmoderne in der Deutschen Demokratischen Republik unter Denkmalschutz.

 

Text: Holger Brülls
Redaktion: Sabine Meinel, Uwe Steinecke
Online-Redaktion: Anja Lochner-Rechta

 

Zum Seitenanfang